Auf dem Jakobsweg mit einem Esel

Den Spuren der Pilger folgend / 4 Tage/ 54 Kilometer

mit einem Esel wandern

Schwierigkeit / Eine schöne Runde mit mäßigen Steigungen; die Länge der Etappen erlaubt es, ein Bad im Swimmingpool zu nehmen (2. Tag) oder das kulturelle Erbe in dem Städtchen Eymoutiers in Augenschein zu nehmen (3. Tag). Empfohlen für Kinder ab sieben Jahren.
                          Neu: Beschreibung des Wegs auf Deutsch.

in Frankreich  Eselwandern

Unterkunft

Ländlicher Gasthof mit Vollpension oder Zimmer mit Frühstück.

in Frankreich  Eselwandern


Aufenthalt von Appaat Millevaches organisiert
Reiseveranstalter im Naturpark Millevaches/Limousin

 ab 315€/ Erwachsene
Tarif Junior (4-11 Jahre) : 190€
Tarif Bambino (unter 4 Jahren) : 95€
Preis für vier Personen und einen Esel

Schönheit der Strecke 

Zweitägige Tour mit einem Esel

Komfort der Unterkünfte

Eselwandern im Limousin


Eselwanderung Frankreich
Mit einem Esel auf dem Jakobsweg
Eymoutiers, ein traditioneller Halt auf dem Jakobsweg im Limousin

Eselwanderung Frankreich
Entspannung Unterkunft
Entspannung in einer gemütlichen Unterkunft
Frühstück in le Ranch des Lacs
Frühstück in Le Ranch des Lacs

Erster Tag (vier Stunden, 15 Minuten)

Sie lernen Ihren Esel kennen: Wie heisst er denn? Gefällt es ihm, wenn ich ihn streichle? Habe ich sein Fell wirklich genug gebürstet?

Christophe erklärt Ihnen alles, was Sie wissen müssen, und er zeigt Ihnen, wie man die Führleine, den Striegel und den Packsattel richtig nutzt.

Am späten Vormittag brechen Sie zu Ihrer Wanderung auf. Auf ins Abenteuer! 

Auf dem Weg entdecken Sie malerische kleine Dörfer, deren Häuser alle traditionnel aus gelbem Granit gebaut sind. Bei ruhigem Tempo des Esels folgen Sie dem Pfad bis zum Maulde-Fluss. Er hat ein tiefes Tal zwischen die Berge geschnitten und ist oft reißend ...

Im Laufe des Nachmittags kommen Sie in Saint-Julien-le-Petit an. Da warten Kheira und Denis auf Sie - das Paar betreibt ein kleines Dorfgasthaus, in dem Sie zu Abend essen und übernachten. 


Zweiter Tag (vier Stunden)

Diese Etappe beginnt mit einem Spaziergang am Rande des Sees von Martineix. Über einen Hügel nach dem anderen kommen Sie zum ruhigen Dorf Augne, das zwischen Wäldern und Weiden eingebettet liegt. Wussten Sie, dass die dortige Kirche Saint-Pierre eine der kleinsten des Landes ist?

Am Abend wartet eine gemütliche Unterkunft auf Sie: le Ranch des Lacs. Francoise und Jules, die belgische Eigentümer dieses charmanten Hauses, beraten Sie während des Abendessens gern beim Genuss ihrer Spezialitäten, besonders des famosen Fondue Pelaude, ein lokales Gericht mit Rindfleisch, das am Tisch in der Brühe gekocht wird.

 Vorher können Sie noch ein Bad im Swimmingpool genießen (Juli/ August). 


Dritter Tag (viereinhalb Stunden)

Zunächst bilden die typischen Haine des Limousin den Hintergrund der heutigen Etappe. Auf dem Gipfel eines Hügels befinden sich die Ruinen einer Kapelle, in der die Herren von Farsac ihre letzte Ruhe fanden - bis auf einen. Nehmen Sie sich also in Acht: Man sagt, dass der Graf Jérôme noch heute im düsteren Gehölz der Gegend spukt. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen und steigen Sie zügig ins Tal hinab!
Am Nachmittag erreichen Sie Eymoutiers. In diesem Städtchen am Ufer der Vienne - einem traditionellen Halt des Jakobswegs - können Sie einige schöne Entdeckungen machen: Versäumen Sie nicht, das Gerberviertel zu besichtigen und die Stiftskirche St. Etienne. 

Sie verbringen die Nacht im la Closerie, einem sehr schönen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Sébastien und Myriam empfangen Sie, damit Sie dieses wertvolle Stück Kulturerbe entdecken können.

 


Unterkunft Eymoutiers
la Closerie in Eymoutiers

Vierter Tag (fünfeinhalb Stunden)

Alle schönen Dinge finden einmal ihr Ende, auch eine Wanderung mit einem Esel: Ihre heutige Strecke führt Sie zurück zum Eselhof. Unterwegs raten wir Ihnen zu einer Pause bei der kleinen Kirche von St. Amand-le-Petit, die schön restauriert worden ist. Danach führt Sie der Weg nach Peyrat-le-Château mit seinem eindrucksvollen alten Turm von Lusignan über dem Ort, der an einem See aus dem 14. Jahrhundert liegt. An dieser Stelle, auf dem Weg der Weinhändler, kommen bis heute die Pilger auf dem Weg nach Compostela vorbei.