Der Eselhof

Bauernhof mit Eseln in Frankreich

Auf dem bauernhof der Esel von Vassiviere

Anreise

Der Bahnhof der SNCF Eymoutiers liegt 10 Kilometer von unserem Eselhof entfernt an der Strecke Limoges-Ussel. 

Von Eymoutiers kommen Sie mit dem Taxi weiter nach Champseau.

Wenn am Bahnhof keins in Sicht ist, rufen Sie bitte eins unter der Nummer +33 555 69 12 04.
Der nächste wichtige Flughafen ist Toulouse-Blagnac (3 Stunden entfernt), wo Sie ein Auto mieten sollen...

Paris 390 Km / Lyon 370 Km / Saarbrücken 725 Km / Karlsruhe 670 Km / Freiburg 640 Km / Basel 640 Km



Auf dem bauernhof der Esel von Vassiviere

Wer sind wir ?

Christophe, geboren in Paris, seit dem Jahre 2000 im Limousin ansässig, diplomierter Architekt und Gründer des Eselhofs, nachdem er eine landwirtschaftliche Ausbildung absolviert hat. Christophe kann mit Ihnen auf deutsch sprechen...

Olivier, stammt aus der Provence, seit 2002 im Limousin, Grafiker, bringt sein sensibles und künstlerisches Wesen in den Alltag des Hofes ein – spürbar auf seinen Bildern, aber auch an den Picknickkörben, die er einfallsreich herrichtet.
Olivier spricht English.



Auf dem bauernhof der Esel von Vassiviere

Das Feld Champseau

Der Hof geht zurück auf ein altes Gemäuer aus dem Jahre 1842 in einem kleinen Weiler namens Champseau (Departement Haut-Vienne), der nicht mehr als drei Häuser umfasst – in der hiesigen Gegend nennt man so etwas schon „Dorf“. Hauptort der Gemeinde ist Peyrat-le-Chateau in zwei Kilometer Entfernung (1000 Einwohner, 400 bis 800 Meter ü.d.M.). Unterhalb des Hofes fließt die Maulde rund um unser kleines Landgut, das 25 Hektar umfasst.

+ Informationen / der Fluss
+ Informationen / das Limousin



Esel Bauernhof Limousin

Die Geschichte des Hofs

Der Hof gehörte einst Christophes Großvater André, der ihn 1932 um einen Anbau erweiterte. Damals war das ein ganz traditioneller Bauernhof, typisch für das Limousin: einige Kühe, drei Schweine, Geflügel – aber weit und breit kein Esel.

In den 1950er Jahren widmete man sich eine Zeitlang der Pferdezucht, später im Ruhestand reduzierte André seinen Viehbestand auf einige Hühner und Kaninchen. 

In den 90er Jahren war die Farm unbewohnt, bevor sich die Esel von Vassivière im Frühjahr 2000 auf dem Anwesen niederließen. Die Aktivität begann mit der Unterbringung in einer Lodge + einem Campingplatz auf der Farm, um die Wanderungen mit den Eseln zu begleiten.

Nach und nach ersetzen Jurten das Campen und Anhänger vervollständigen das Übernachtungsangebot (2013).


Hauptarbeit im Jahr 2016: Top-Sanitäranlagen und eine Sauna.

Im Jahr 2019 kam die Cocoon Yurt, eine "Luxus" Jurte ...

 

Letztes Projekt: Schaffung der Künstlerresidenz im Januar 2021.

auf dem Bauernhof der Esel von Vassiviere
limousin vassiviere frankreich


Foto-Album 1972 - 1976


Der Bauernhof heutzutage